Moderne Wandgestaltung mit Bildern im Wohnzimmer

Ob ein moderner Einrichtungsstil gepflegt wird oder die Wohnungseinrichtung eher konservativ ausgerichtet ist, Wandbilder unterstreichen den vorhandenen Stil. Inspirationen und Ideen für moderne Wandgestaltungen durch geschmackvolle Bilder im Wohnzimmer finden Sie in diesem Beitrag.

Neben ausgewählten Möbelstücken, der richtigen Wandfarbe und passenden Pflanzen kann ein Raum insbesondere durch Bilder einen ganz besonderen Charakter erhalten. Dabei ist neben dem Bild auch der verwendete Rahmen ein wichtiges Gestaltungsdetail.

Wohnzimmerwände mit Bilder gestalten

Als Wandbilder für das Wohnzimmer kommen ganz unterschiedliche Bilder infrage: Vom Ölgemälde bis zur selbst geschossenen Fotografie, vieles ist möglich. Hochwertige Drucke, Kunstfotografien, Bilder moderner Kunst oder Klassiker der Malerei, es ist eine große Auswahl unterschiedlichster Motive in allen Preissegmenten verfügbar.

Neben der Art des Bildes stellt auch der Rahmen ein wichtiges Gestaltungsmittel dar. Im unteren Preisbereich gehört er oft zum Lieferumfang des jeweiligen Bildes. Im gehobeneren Segment lässt der Kunstfreund sich den Rahmen nach den individuellen Erfordernissen des Bildes und der Wohnung anfertigen.

Grundregeln der Positionierung von Bildern an der Wand

Wandbilder in Reihenpositionierung

Ob ein Bild eine besondere Wirkung entfaltet, hängt entscheidend davon ab, ob das Wandbild korrekt in Szene gesetzt wird. Hierfür ist die richtige Positionierung von hoher Bedeutung, wofür es mehrere Möglichkeiten, jedoch auch einige Grundregeln gibt. So sollte ein Bild immer in Augenhöhe angebracht werden, um seine Wirkung voll zur Geltung zu bringen.

Ein weiterer Erfahrungswert besagt, dass große Bilder nur über großen Möbelstücken positioniert werden sollten, beispielsweise über einem Sofa oder einem langen Esstisch.

Entsprechend gilt, dass kleinere Bilder über kleinere Möbel gehören. Für große Bilder stellt natürlich eine freie Wand den idealen Ort dar, um besonders präsent zu sein.

Reihenaufhängung und Rasteraufhängung

Für das Platzieren mehrerer Bilder nebeneinander gibt es einige bewährte Möglichkeiten um diese gelungen zu positionieren. Bei der Reihenaufhängung werden zwei oder mehrere Bilder gleicher Größe nebeneinander aufgehängt. Dabei bilden die unteren Ränder der Bilder eine gemeinsame Grundlinie.

Etwas moderner ist die Rasterhängung. Hier formen entweder vier oder neun Bilder gleicher Größe ein gemeinsames Viereck. Der Abstand zwischen den Bildern beträgt in der Regel zwei bis 10 Zentimeter. Sollen Bilder unterschiedlicher Größe nebeneinander hängen, eignet sich die sogenannte Kantenhängung, bei der entweder der obere oder der untere Rand eine gemeinsame Linie bilden.

Tipps für die Befestigung von Bildern im Wohnzimmer

Kleinere Bilder können mit Dreiecksösen an der Wand befestigt werden. Ist die Wand nicht aus Beton, lässt sich das Bild mit kleinen Nägeln an der Wand anbringen. Dreiecksösen werden bei einem Holzrahmen ebenfalls mit Hilfe kleiner Nägel an dem Bild befestigt, können aber auch geklebt werden.

Bei größeren Bildern müssen Dübel mit Schrauben an der Wand angebracht werden. Auf diesen hängt dann das Bild.

Damit das Bild genau waagerecht an der Wand hängt, gibt es einen kleinen Trick: Man befestigt zwei Haken am Rahmen und verbindet sie mit einer stabilen Schnur, die etwas länger als die Breite des Bildes ist. Nun wird ein weiterer Haken an der Wand angebracht, an der man dann die zwischen den beiden Rahmenseiten gespannte Schnur aufhängt. Das Bild kann nun leicht mit einer Wasserwaage positioniert werden.

Über Doro 10 Artikel
Neben meinem Mann und meiner Katze interessiere ich mich besonders für die Gestaltung und Einrichtung von Wohnungen. Auf diesem Blog schreibe ich darüber.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*